Nachsorge

Ein Baum, der austrocknet, stirbt, aber auch ein Baum, der zu nasse Füße hat. Eine gute Nachsorge besteht unter anderem darin, dass man regelmäßig den Feuchtigkeitsbedarf überprüft. Ist der Boden zu trocken oder zu feucht? Beides sollte man beachten.

 

Nach dem Pflanzen ist es wichtig, dem Baum vor allem im ersten Jahr genügend Wasser zu geben. Hier gilt die Faustregel: Baum frisch gepflanzt, dann sofort wässern.

 

Beim Gießen ist es besonders wichtig, dass die Wassermenge richtig an den Feuchtigkeitsbedarf des Baumes angepasst wird. Im Sommer zum Beispiel gießen Sie mehr Wasser und im Winter kaum. Die Ausnahme ist ein frisch gepflanzter Baum im Winter.

 

Es ist natürlich sortenabhängig, aber im allgemeinen kann man sagen, dass ein Baum im Sommer zweimal pro Woche auf Trockenheit überprüft werden muss. Ist es zu trocken? Abends ist die beste Zeit zum Gießen, so dass der Baum die ganze Nacht Zeit hat, das Wasser aufzunehmen. Gießen Sie nicht zu viel!

 

Die Menge an Wasser, die ein Baum benötigt, hängt vom Boden, der Baumart und dem Wetter ab. Als Faustregel gilt, dass der Boden direkt neben dem Wurzelballen, in einer Tiefe von 20 cm, leicht feucht sein sollte.

 

Im Winter benötigen die meisten Bäume kein zusätzliches Wasser. Aber sobald die Bäume austreiben, ist es wichtig zusätzlich zu gießen (aber nur wenn es nötig ist).